Galaxis im Feuer: Die Senatskriege

Galaxis im Feuer: Die Senatskriege
Band 1: Planet 394 – Der Funke der Rebellion

Weit in der Zukunft in einer fernen Galaxie: Ist sein ganzes Leben eine Lüge? Agent Dao Novum ist gerade dabei, es herauszufinden…

Planet 394 am Rande der zivilisierten Galaxis steht kurz vor dem Bürgerkrieg. Dao Novum, Agent der Föderalen Sicherheit, setzt alles daran, die feigen Rebellen zu stoppen, die seine Heimat mit Krieg überziehen wollen. Doch der Feind scheint ihm immer einen Schritt voraus zu sein.

Nachdem er nur knapp einen hinterhältigen Anschlag überlebt, bekommt er die Unterstützung der besten Agentin der Sektor-Regierung. Intrigen und inkompetente Politiker sind sein kleinstes Problem, denn irgendwer setzt immer noch alles daran, ihn zu töten.

Aber warum gerade ihn, einen jungen Agenten, der gerade erst von der Akademie kommt? Und dabei war er bisher noch nicht einmal in einer Weltraumschlacht. Das wird sich wohl bald ändern, denn das Schicksal des gesamten Planeten liegt jetzt in seinen Händen.

Ob er will oder nicht.

Planet 394 – Der Funke der Rebellion ist Band 1 in der Reihe Galaxis im Feuer: Die Senatskriege
Dystopische Science Fiction

Jetzt bei Amazon als E-Book und Taschenbuch verfügbar!

Prolog

Asche, überall Asche. Auf seiner Zunge, auf seiner Haut. Er konnte sie schmecken, er spürte, wie sie zwischen seinen Zähnen klebte. Ein schwerer Geruch hing in der Luft. Er wusste damals noch nicht, dass es der Geruch von verbranntem Fleisch war.

Er wusste nicht einmal mehr, warum er überhaupt hier saß. In seinem Kopf hämmerte es, in seinen Ohren bohrte ein lautes Dröhnen.

Er sah einen Mann auf ihn zukommen. Der Mann nahm ihn hoch.
„Wer bist du?“, fragte er ihn.

Kapitel 1

Der Auslöser für die Senatskriege war ein lokaler Konflikt auf Planet 394 im Texomos-System, der für einen Planeten der Föderation sehr unterentwickelt war. Dabei darf dieser Auslöser nicht mit den tieferliegenden Ursachen der Senatskriege verwechselt werden, die später besprochen werden sollen, denn ein lokaler Konflikt auf einem einzelnen Planeten hätte unmöglich diesen galaxisweiten Krieg begründen können, welcher schließlich die Machtstruktur in der gesamten Galaxis verändern sollte.

Auszug aus „Die Geschichte der Menschheit. Band 347.“

Ein falscher Schritt von ihm und wieder würden tausende Unschuldige sterben. Das war der Gedanke, der ihm jetzt durch den Kopf ging.

Er keuchte und es viel ihm immer schwerer, Schritt zu halten. Und das, obwohl er eigentlich gut trainiert war und jede Gasse und jeden Winkel kannte, durch die er sie bis jetzt gejagt hatte.

Schlamm spritzte bei jedem Schritt unter seinen Stiefeln hervor und verdreckte die schwarze Hose seiner Uniform und seine schwarze Jacke. Auch in seinen kurzen schwarzen Haaren klebte bereits Schlamm.

Als Junge hatte er sich mehr als einmal auf diesem Markt verlaufen. Das war erstmal nicht schlimm, eigentlich musste man dann immer nur geradeaus laufen, bis man wieder an einen vertrauten Ort kam.

Das Problem war, dass man dabei so gut wie immer in stinkenden, dunklen Gassen landete, in die man besser nur gehen sollte, wenn man sich verteidigen konnte oder wenn man jemanden dort kannte, der dafür sorgte, dass man sich nicht verteidigen musste.

Er erinnerte sich noch gut daran, was passieren konnte, wenn beides nicht der Fall war.